In der Burgergemeinde Bern wird alle drei Jahre ein Wettschiessen unter den Zünften ausgetragen. Als Wanderpreis winkt ein stolzes Fähnchen, auf dem die jeweilige Siegerzunft ihr Wappen aufsticken kann.

Am Zunftschiessen treten jeweils fünf ausgewählte Schützen pro Zunft gegen die anderen Mannschaften an. Um eine treffsichere Mannschaft zu bilden, hat 1966 der damalige Stubenmeister das Becherschiessen ins Leben gerufen. Dabei wird mit Armeewaffen in einem Schiessstand ein vorgegebenes Programm geschossen. Damit alle Zunftangehörigen an diesem geselligen Anlass teilnehmen können, sind im Gegensatz zum Zunftschiessen am Becherschiessen auch Frauen zugelassen. Der Verantwortliche des Becherschiessens verfügt über die nötige Ausbildung um auch unerfahrenen Schützen das Schiessen beibringen zu können und freut sich Neu-Schützen begrüssen zu dürfen!

Ein Sieger bis zum 40. Altersjahr erhält als Wanderpreis einen silbernen Becher. Ein "Sieger" über 40 Jahre wird ausgelost und erhält als Wanderpreis eine Berner Zinnkanne. Er spendiert dann der Schützengruppe innerhalb des nächsten Jahres einen Umtrunk aus der Kanne. Bei den Frauen wird eine Zinnkanne mit Becher und Tableau als Wanderpreis abgegeben.

 

Becherschiessen 2017

Silberbecher-Wanderpreis

1. Rang: Dominik von Fischer (798 Pte)
2. Rang: Peter Schneider (742 Pte)
3. Rang: Simon von Fischer (729 Pte)

 

Frauenlob-Wanderpreis

Senta Jeanloz (413 Pte)

Schützenmeister-Wanderpreis (Auslosung)

Walter Schneider (726 Pte)

 

Rückblick zum Becherschiessen 2015

Rückblick zum Zunftschiessen 2015

Fotos: Peter Schneider

NACH OBEN

 

GESELLSCHAFT ZU OBER-GERWERN

Bundesgasse 16, Postfach, 3001 Bern

Tel 031 311 18 55